Blog-Beiträge vom Monat März 2014

 1 2 3 »

Kindergeburtstag

Jedes Mal zerbricht man sich wieder aufs Neue den Kopf, wie und wo man den nächsten Kindergeburtstag veranstaltet. Daher würde ich mit dieser Blogparade gern eine Ideensammlung zusammenstellen.

  • Freut ihr euch auf den Kindergeburstag oder seid ihr gestresst?
  • Welche Rituale gehören bei euch dazu?
  • Feiert ihr zu Hause oder auswärts?
  • Was schenkt ihr eurem Kind und bekommen die Gäste auch kleine Präsente?
  • Wer gestaltet die Einladungen und wieviele Kinder werden eingeladen?
  • Welchen Kuchen gibt es? Und gibt’s auch Abendessen?
  • Was war euer schönster Kindergeburtstag?
  • Oder was war das furchtbarste  Erlebnis?
  • Macht ihr danach 3 Kreuzzeichen oder sinkt ihr nur müde, aber glücklich auf die Couch?…
  • …..

SO GEHT’S

  • Die Blogparade findet Ihr hier: http://www.engelundbanditen.de/blog/blogparade-zum-thema-kindergeburtstag/
  • Beitrag zum Thema “Kindergeburtstag” schreiben (die Fragen oben müssen dabei nicht unbedingt beantwortet werden)
  • auf meinen Artikel verlinken
  • euren Artikel-Link in den Kommentaren posten
  • Abgabefrist ist der 27.04.2014, 23:59 Uhr

Danke ♥ Ich freu mich auf eure Beiträge!

Gibt es überhaupt noch Mobilität?

Das Thema “Mobilität” betrifft eigentlich jeden. Auch wir haben uns die vergangenen Wochen über Projekte wie autofreie Siedlungen (wie etwa in Köln-Nippes) oder alternative Fortbewegungsmittel (wie etwa E-Bikes) auf unserem Blog Gedanken gemacht und würden uns wünschen, dass diese Gedanken nun im Rahmen einer Blogparade eine Fortsetzung finden.

Eigentlich ist heutzutage davon auszugehen, dass unsere Gesellschaft durch den technischen Fortschritt ein immer größeres Maß an Mobilität erlangt. Aber: Ist dies wirklich so oder anders herum gefragt – gibt es diese Mobilität überhaupt noch?

Uns interessieren hierbei folgende Teilaspekte:

  1. Wie sieht es mit eurer Mobilität aus? Gleicht es nicht teilweise einem Abenteuer zur Arbeit zu gelangen? Was erlebt ihr so dabei? Was nervt euch so richtig beim Autofahren/Radfahren/Bahnfahren?
  2. Was tut man auf dem Weg zur Arbeit? Fahrtzeit ist Lebenszeit. Wie gestaltet ihr eure Fahrtzeit? Was hat sich in den vergangenen Jahren beim Bahnfahren, beispielsweise durch digitale Geräte und digitale Informationsaufnahme, geändert?
  3. Was gibt es für neue Konzepte? Wie würdet ihr es euch in Zukunft wünschen? Wohin geht die Reise? Beispiele: autofreie Stadtteile, E-Bikes oder -Autos, Fahrradautobahnen, On-Demand-Bus, mehr Home-Office als Konzept gegen Stau und Smog, …

Wir freuen uns auf Artikel, die sich zumindest einem der Bereiche des Themenkomplexes annehmen (ihr müsstet also nicht alle der oben genannten Fragen in eurem Artikel abarbeiten, diese sollen im besten Fall einfach nur ein paar Gedanken anregen) und sind gespannt auf eure Ansichten! Die Blogparade läuft bis Samstag, den 3. Mai.

Alles weitere zur Blogparade “Gibt es überhaupt noch Mobilität?”.

Krim-Situation

“Was kann ein einzelner Mensch schon ausrichten?” – fragte die halbe Menschheit

Die Teilnehmer

Die Blogparade

Start 26.03, Ende 28.07

Liebe Mitblogger.

Jeder von uns, der einen Blog betreibt, erreicht ein paar Menschen darüber. Jeder Einzelne von uns! Zusammen haben wir eine enorme Reichweite, welche die Millionen und Zehnmillionen schnell in den Schatten stellt. Das gibt uns die Möglichkeit großen Einfluss auf die Öffentlichkeit und die öffentliche Meinung zu nehmen. Das ist eine große Verantwortung, die wir tragen. Und mit dieser Verantwortung geht eine Pflicht einher: Wir müssen unseren Einfluss nutzen die Dinge, welche aus dem Ruder laufen nach bestem Wissen und Gewissen wieder gerade zu rücken.

Explizit rede ich von der aktuellen Krim-Situation. Es ist eine große Kontroverse ausgebrochen zwischen Internetberichterstattung sowie den allgemein üblichen Medien (TV, Zeitungen). Menschen gehen mittlerweile in ganz Deutschland auf die Straße. Die GEZ wird Boykottiert. Es werden jeden Tag mehr. Andere wiederum vertrauen auf die allgemeinen Medien und setzen sich für diese vehement ein. Viele aber wissen gar nicht, wo sie stehen sollen – sie haben die Übersicht verloren, sie haben Angst etwas falsches zu äußern. Sie können weder den Einen vertrauen, noch wollen sie den Anderen glauben.

Und hier beginnt unsere Pflicht als Blogger: Wenn jeder von uns auch nur einen einzigen Artikel schreibt, der hilfreich ist ein Licht auf die Krim-Situation zu werfen, dann haben wir schon großartiges geleistet.

Das Thema passt aber gar nicht in meinen Blog.

Das Thema passt in jeden Blog! Keine Angst, es wird deine Leser nicht verscheuchen. Im Gegenteil, es wird sie positiv überraschen. Außerdem bleibst du deinen alten Themen ja treu. Du nutzt nur die Möglichkeit um etwas Wichtiges zu ergänzen.

Ja… aber was soll ich denn schreiben?

Das ist vollkommen egal! Jeder Mensch hat das Recht sich seine eigene Meinung zu bilden. Auch du! Dabei kannst du den Mainstream-Medien folgen oder du kannst dich im Internet informieren. Du kannst Pro-Putin sein wenn du das willst, oder Pro-Obama falls dir das lieber ist. Du darfst auch gerne versuchen vollkommen neutral zu bleiben. Schreibe nüchtern, emotional oder zornig. Du kannst dir ein Video raus suchen, welches deiner Meinung nach die Situation gut beschreibt und dazu einen Artikel schreiben. Mach doch einfach dein eigenes Video, wenn dir das liegt? Wenn du die Möglichkeit hast, kannst du jemanden Interviewen der aus der Ukraine stammt. Oder vielleicht hast du sogar selber ukrainische Wurzeln oder warst kürzlich dort? Hast du ein Buch gelesen, welches zum Thema passt? Dann gehe darauf in deinem Artikel ein!
Beleuchte die Situation aus wirtschaftlichem, historischem, diplomatischen oder militärischen Hintergrund. Wenn du kannst, verbinde doch alles miteinander. Schreibe nur ein paar Zeilen oder einen halben Roman.

Mach was immer du magst, solange es irgendwie mit der Krim-Situation oder deren Auswirkungen auf Deutschland, Europa und die Welt zu tun hat und nach bestem Wissen und Gewissen geschrieben wurde. Aber: Schreibe!

Die Blogparade soll lediglich als Plattform dienen, möglichst viele Meinungen zusammen zu fassen. So das eine Linkbibliothek aus Meinungen entsteht.

Dies ist eine offene Blogparade welche am 28. Juli 2014 endet. Das ist das 100 Jährige Jubiläum zum Ausbruch des ersten Weltkrieges.
Bis dahin könnt ihr so viele Artikel wie ihr wollt schreiben. Diese Artikel werde ich mir dann anschauen und wenn sie mit der Krim-Situation zu tun haben, dann werde ich sie auch hier eintragen.

Dazu schickt ihr mir bitte über das unten stehende Anmeldeformular eine kurze Nachricht. Darin enthalten sein sollten: Name (Pseudonym), eurer Link zum Artikel und eine Mailadresse, über welche ich euch bei Nachfragen erreichen kann.

Ich habe im Moment keine Idee, wie viele Blogger mitmachen werden. Vielleicht keiner… vielleicht hunderte. Doch ich werde auf jeden Fall jeden einzelnen Artikel, der bis zum 28. Juli eingeht, anschauen und hier auflisten. Auch wenn es vielleicht mal ein bisschen dauert. Das kommt eben ganz auf den Andrang an.

Ich werde an keinem Tag mehr als 5 neue Artikel in die Liste aufnehmen. Dies soll dazu dienen, das jeder interessierte mit dem Lesen hinterher kommen kann. Sortiert wird die Liste nach Einsendedatum. Die aktuellsten Artikel werden ganz oben stehen. Die Ältesten ganz unten.

Die Regeln?

– Nimm Bezug auf die Krim-Krise.
– Keine illegalen, pornographische, radikalen oder beleidigende Inhalte.
– Verlinke die Blogparade in deiner Einleitung, damit auch Andere darauf aufmerksam werden.
– Einsendeschluss ist der 28. Juli. Danach werden nur noch Artikel veröffentlicht, welche davor eingegangen sind. Die Parade klingt dann aus.

Software und Methoden am Arbeitsplatz

Computer, Software und Methoden sind die Werkzeuge der heutigen Wissenschaftler. Ohne sie können wir unsere Arbeit nicht so erledigen, wie wir es tun. Sie bestimmten unseren Tag, unsere Arbeit und unsere Routinen.  Mich interessiert, was Ihr so für Software und Arbeitsmethoden benutzt. Womit arbeitet Ihr am liebsten? Oder am besten? Oder besonders effizient?

  • Freie oder kostenpflichtige Software.
  • Altbekannte oder neue und unentdeckte.
  • Beschreibt die Methoden, mit denen Ihr diese Software nutzt.
  • Was ist so speziell, außergewöhnlich, interessant daran?
  • Warum benutzt Ihr sie so gerne und wie habt Ihr sie entdeckt?
  • Oder nutzt Ihr andere Techniken zu arbeiten?
  • Arbeitet Ihr lieber analog? Wenn ja, womit. Und vor allem wie?

Schreibt bis zum 30.05.2014, 23:59 Uhr alles, was euch so einfällt. Gerne positives, aber auch sehr gerne negative Erfahrungen. Verlinkt in Eurem Blog auf die Blogparade auf fythesis.wordpress.com/2014/02/28/blogparade-software-und-methoden-am-arbeitsplatz/.

Taschenbuch oder eBook, Zeitung oder Online-Ausgabe, was liest du lieber?

Angeregt durch die Beobachtung, dass manche Autor/innen nur eBooks, andere nur Taschenbücher und einige beides heraus geben, möchte ich in dieser Blogparade  eure Meinung wissen. Habt Ihr Präferenzen oder nehmt ihr es einfach wie es kommt? Und wie sieht es mit Zeitungen und Zeitschriften aus? Lieber auf Papier oder digital?

Informationen zur Blogparade

Die Blogparade wird von der ABS-Lese-Ecke veranstaltet. Ihr findet den entsprechenden Beitrag unter http://lesen.abs-textandmore.de/?p=1691

Diese Blogparade läuft bis zum 15. Mai 2014. Mitmachen kann jeder, der einen Blog hat. Ihr schreibt einen Artikel zum Thema und verlinkt auf meinen Artikel.

Dabei könnt ihr euch an meinen weiter unten stehenden Fragen orientieren, müsst ihr aber nicht. Anschließend gebt ihr im Kommentar die URL eures Beitrags an.

Nach dem Ende der Blogparade werde ich eine Zusammenfassung erstellen, in der natürlich auch alle teilnehmenden Blogs aufgeführt werden.

Fragen zur Blogparade

Bevorzugst du Taschenbücher oder eBook oder ist dir das egal?

Welche Vor- und Nachteile haben Taschenbücher?

Welche vor- und Nachteile haben eBooks?

Machst du deine Buch-Kaufentscheidung davon abhängig, ob das Buch in der von dir bevorzugten Version angeboten wird?

Und nun zu Zeitungen und Zeitschriften. Liest du die lieber auf Papier oder als Online-Ausgabe?

Warum bevorzugst du die Papier- bzw. die Online-Version?

Jetzt hoffe ich natürlich auf rege Teilnahme und bin total gespannt was am Ende dabei raus kommen wird.

Eure besten Tipps für mehr Produktivität bei der Arbeit

Es gibt durchaus ein paar Blogs im Netz, die Ratschläge geben für mehr Produktivität bei der Arbeit. Doch meist werden diese Tipps als unumstößliche Regeln angepriesen. Ddie meisten dieser offenbar allgemeingültigen Regeln funktionieren dann bei mir eben nicht.

Deshalb habe ich diese Blogparade ins Leben gerufen. Mich würde interessieren, was bei dir funktioniert und was nicht. Die Idee dahinter ist, dass viele Ideen zusammengetragen werden, die für andere, die eure Beiträge lesen, als Impulsquellen genutzt werden können. So kann man viele unterschiedliche Ansätze ausprobieren und dann beibehalten, was einem persönlich wirklich nützt.

Dabei finde ich nicht nur jene Dinge interessant, die bei dir funktionieren, sondern auch jene, die in der Praxis so gar nicht umsetzbar waren. Schreib also ruhig auch darüber, was bei dir so gar nicht funktioniert.

Details zur Blogparade

Die Blogparade läuft bis am Sonntag, den 20. April 2014 um Mitternacht. Teilnehmen kannst du ganz einfach, indem du auf deinem Blog einen Artikel zum Thema Produktivität / Produktivitätstipps schreibst und darin auf meinen Blogparadenausgangsartikel verlinkst. Hinterlass dort anschließend noch einen Kommentar, damit ich weiß, dass du mitgemacht hast. Und schon bist du mit dabei :-)

Ich freue mich schon auf deinen Beitrag!

World Voice Day – auf die Stimme kommt es an!

Am 16. April feiert die Welt den Internationalen Tag der Stimme. Das Motto: Voice Matters!

Ob in Meetings, bei Telefonkonferenzen oder in Kundengesprächen – heute kommt es mehr denn je darauf an, erfolgreich zu kommunizieren. Das Hauptkommunikationsmittel ist dabei weder Stift noch Tastatur, sondern unsere Stimme!

Wie wichtig die Stimme ist, wird den meisten Menschen leider erst bewusst, wenn sie weg ist. Umso wichtiger also, den Scheinwerfer der öffentlichen Aufmerksamkeit auf dieses unglaublich wertvolle Instrument “Stimme” zu richten.

Deswegen mein Aufruf: Lasst uns eine erstklassige Blog-Parade “Voice Matters!” veranstalten!

Was könnten Themen sein? Hier ein paar Vorschläge:

  • Warum ist “Stimme” für mich wichtig?
  • Welche Stimmen faszinieren mich? Und warum?
  • Was ist mein verrücktestes, kuriosestes oder verstörendstes Stimm-Erlebnis?

Ich freue mich über jeden interessanten Artikel, der sich im weitesten Sinne mit dem Phänomen Stimme beschäftigt!

Ich bin gespannt! Bitte sendet mir Eure Beiträge bis spätestens 15. April!

Stimmige Grüße, Frederik

 

Verschwörungstheorien

Ich persönlich liebe ja Verschwörungstheorien. Je abstruser, desto besser.

Deswegen frage ich euch bis zum 13. April 2014 auf meinem Blog: Was haltet ihr von Verschwörungstheorien?

All eure Meinungen sind gefragt. Egal, ob ihr wie ich glaubt, dass etwas dran ist, an diesen Theorien. Oder ob ihr der Meinung seit, dass das alles nur Quatsch ist und eine Beschäftigung für Leute, die sonst nichts zu tun haben. Vielleicht habt ihr ja sogar schon mal selbst eine Verschwörungstheorie aufgestellt?

So oder so freue ich mich auf eure Beiträge zum Thema. Postet den Link dazu bitte unter diesem Post bei mir, damit ich auch wirklich alle zu lesen bekomme. Wäre doch sehr schade, wenn ich nie davon erfahre, dass ihr mitgemacht habt, oder?

Liebe Grüße,

Lexa

Teamarbeit zwischen Männern und Frauen

Männer sind Gockel, Frauen sind Zicken – Klischees wie diese halten sich hartnäckig. Studien hingegen besagen, dass gemischte Teams produktiver sind, da die kollektive Intelligenz mit der Anzahl an teilnehmenden Frauen steigt – nicht weil Männer dümmer wären als Frauen, sondern weil Frauen mehr soziales Einfühlungsvermögen in eine Gruppe bringen würden. Studien wollen weiter belegen, dass Männer mit einer anderen Motivation in die Teamarbeit gehen als Frauen: Materielle Anreize motivieren sie stärker als das Erreichen eines Ziels innerhalb eines sozialen Geflechts.

Studien geben uns Trends und Hinweise, aber ganz ehrlich: Die Praxis sieht oft noch mal anders aus. Und genau darum dreht es sich in der Blogparade Teamarbeit: Wie sehen eure Erfahrungen zur Teamarbeit zwischen Männlein und Weiblein aus? Werden Wertschätzung und Rücksichtnahme gelebt oder geht es doch um Gockel und Zicken? Wie produktiv sind gemischte Teams? Welche Missverständnisse tauchen auf? Welche Hürden gibt es zu meistern?

Das Team .edelburg freut sich auf Beiträge, die das bereits Vorhandene ergänzen und neue Perspektiven auf die Teamarbeit zwischen Männlein und Weiblein legen. Unsere Blogparade läuft noch bis zum 04.04.; teilnehmen kann jeder, der Lust hat, seine Erfahrungen/ Meinungen zu teilen. Hier geht’s zur Blogparade.

Sind die Kinder erst einmal krank…

…erwischt es die Großen über kurz oder lang.

Wann habt ihr euch eigentlich das letzte Mal so richtig gesund gefühlt?

Während man eigentlich Luftsprünge machen müsste vor Freude, dass der Winter wieder einmal überstanden ist, quält man sich mit mehr oder minder schweren Erkältungen herum, wird auch mal von „Magen-Darm“ geschüttelt und kann sich nur mit Mühe an die Zeiten erinnern, in denen man noch kein(e) Kind(er) hatte und deshalb kerngesund war.

Dass Kinder ganz wunderbare Geschöpfe sind, steht außer Frage. Dass sie (gerade im Kleinkindalter) Bazillenschleudern sind, ist aber auch kaum anzuzweifeln. Sich immer wieder anzustecken, ist da nur logisch.

Kennt ihr das auch?: Die Rotznase gehört zur obligatorischen Begleiterscheinung eurer Kinder – und schon erwischt es euch auch? Wie durchbrecht ihr den Teufelskreis der wiederkehrenden gegenseitigen Ansteckung? Könnt ihr auf besondere Rezepte verweisen, die das Immunsystem päppeln? Oder hat das Kränkeln auch seine Vorteile?

Schildert mir euer Leid mit Kinderkrankheiten, die auch euch Erwachsenen zu schaffen machen!

Die Blog-Parade: „Sind die Kinder erst einmal krank…“ läuft einen Monat lang und endet am 20. April 2014. Teilnehmen kann jeder, der sich zum Thema auslassen möchte. Ich freue mich auf eure Beiträge und Kommentare!

 1 2 3 »