Sprung ins Ungewisse oder der Weg in die Selbstständigkeit

Und plötzlich steht man mit dem Brief in der Hand vor der Bürotür des Chefs, atmet tief durch, drückt die Klinke herunter und fragt sich: “Was tust du hier eigentlich?”. Es gibt viele Gründe, aus denen sich ein Mensch entscheiden kann, den beruflichen Weg der Selbstständigkeit einzuschlagen. Was alle wahrscheinlich gemeinsam haben, sind die Hochs und Tiefs aus Zweifeln, Optmismus, Rückschlägen und beruflichen Erfolgen und Großaufträgen. Nur wie geht man um mit dieser Achterbahnfahrt der Gedanken und Gefühle, wenn man an einem der womöglich wichtigsten Punkte seines beruflichen Werdegangs steht, nämlich dem Beginn der Straße, die zum großen Traum führen soll?

Diese Blogparade richtet sich an Selbstständige aller Berufsgruppen, vor allem aber Menschen, die wie ich freiberuflich arbeiten. Ich bin wahnsinnig gespannt auf eure Geschichten übers Hoffen, Schaffen, Scheitern und Kämpfen.

An welchem Punkt im Leben habt ihr euch für den Selbstständigen- bzw. Freiberufler-Werdegang entschieden und die Festanstellung für den großen Traum aufgegeben?  Gab es eine Achterbahnfahrt der Gefühle oder wart ihr euch immer sicher, das Richtige zu tun? Und was ist euer Erfolgsrezept für Freiberufler-Krisenzeiten?

Ich freue mich auf zahlreiche Antworten bis zum 31.12.2013.

http://s-kathe.com/wordpress/sprung-ins-ungewisse/