Blogroll: Altersarmut – Mut zur Lücke?

Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke! (Sponti-Spruch, zuletzt wiederbelebt durch den Musiker Flo Mega)

Mit diesem provokativen Satz möchte ich einen Blogroll starten! Stichtag: 21.12.2012. In meinem Blog „Chippy-Online – Das Magazin für Neugierige“ habe ich einige Fragen gestellt. Hier folgen weitere…

1. Was können wir tun, um Altersarmut zu verhindern?

Politiker haben dafür anscheinend nur ein Patentrezept: SPAREN! Sparguthaben für das Alter aufzubauen wird aber immer schwieriger – vor allem, wenn Lücken in der Erwerbsbiografie Löcher in die private Kasse reißen. Möglichst früh anstatt Miete mit dem Geld eine Eigentumswohnung abzubezahlen scheint noch die beste Idee.

Andere Formen der privaten Altersvorsorge sind vergleichsweise  teuer, da jede Geldanlage Provision und Gebühren kostet.  Und wer nicht bis zur Rente durchhält, verliert seine Altersvorsorge, sowie die Zuschüsse. Jede Sparform der Privatvorsorge bedeutet ein riesiges Verlustgeschäft, wenn sie vorzeitig aufgelöst werden muss! Manche Verträge kann man zumindestens ruhen lassen. Und staatlich geförderte Verträge bleiben – neben der eigenen Wohnung – nach aktuellem Recht bis zu einer bestimmten Summe sogar unangetastet in Falle der Bedürftigkeit…

Gleichzeitig erleben wir, wie die Finanzkrise die Menschen immer ärmer macht – lächerliche Guthabenzinsen sind nichts anderes als eine weitere, heimliche Zusatzsteuer, die dem Staat billig Geld verschafft.

Doch wenn wir unser Augenmerk nur auf den Staat richten und Politikern vertrauen („Eins ist sicher…“), dann bleiben wir vielleicht wirklich auf der Strecke?

2. Ist ein System, das Spekulanten toleriert,  noch zeitgemäß?

Spekulanten wurden lange Zeit von liberalen Wirtschaftsprofessoren – sogar noch während meines Studiums – als „Vollstrecker der Wahrheit“ toleriert oder sogar gelobt. Übertreibungen am Markt galten als Randerscheinung, ohne deswegen gleich das komplette Finanzsystem in Frage zu stellen. An der Börse gab es immer mal geplatzte „Spekulationsblasen“ – wegen der Gier der Menschen! Andererseits schrieb man dem eine „reinigende Wirkung“ zu. Man sprach von „schöpferischer Zerstörung“ als Prozess.

Inzwischen werden die bisher allgemein anerkannten Spekulationsregeln für alle sichtbar gebrochen! Spekulanten nutzen geschickt die Not anderer aus, um Druck zu erzeugen. Wetten werden so lange übertrieben, bis die Menschen und Märkte panisch reagieren. Wer verkaufen muss, verschenkt dann quasi sein Eigentum. Merke: Ein Spekulant, der die Zukunft selbst gestaltet hat, und somit vorher kennt, kann (fast risikolos) abkassieren.  Und die Sucht nach Wachstum bringt immer mehr Spekulanten hervor…

3. Behandelt die Gesellschaft ihre Hoffnungsträger fair?

Die Verschwendung der Ressource „Jugend“… Ausbeutung durch Praktika, geforderte Flexibilität, ständige Erreichbarkeit – und zur Belohnung: immer größere Abstriche im Alter! Von wegen „Ihr sollt es mal besser haben als wir!“Alles halb so schlimm? Ich rechne außerdem fest damit, dass der Staat bei der Erbschaftssteuer künftig ordentlich zulangen wird! Jedoch, wenn wir ihnen eine immer größere Last aufladen, dann galoppieren die „Esel“ irgendwann davon!

4. Können wir schon jetzt „alternative  Lebensmodelle“verwirklichen?

Eins ist sicher: es gibt heutzutage keine vorgefertigten Rezepte mehr! Daher hat der unzureichend vernetzte Mensch ein Problem. Der Sozialstaat kürzt Leistungen, privates Sparen reicht oftmals nicht zur Schließung der Rentenlücke. Auswege aus dem Dilemma bieten Tauschbörsen wie „Powershoppingparties“ und Tauschringe (Vgl. Artikel: Die Zeit 15.12.2011 „Meins ist deins“ von Kerstin Bund): „Sharing“ und zeitbegrenzte Nutzung statt Eigentum, damit jeder die Chance auf ein menschenwürdiges Leben im Alter bekommt. Auch die Alters-WG oder Generationen-WG  wird sich immer mehr durchsetzen. Mein Tipp: neue Wege einschlagen, denen die Politik dann folgt!

Ich freue mich auf Eure Ideen und Zukunftsvisionen!!! In meinem Blog werde ich das Beste zusammenfassen.

Bitte auch kurzer Kommentar mit Link HIER oder bei http://www.chippy-online.info/mut-zur-luecke-wie-vermeide-ich-altersarmut/

1 Trackback/Pingback: