« 1 2 ... 4 5 6 ... 126 127 »

Blogparade: „Wie wichtig ist dir das Thema Nachhaltigkeit auf Reisen?“

Wir alle wollen die Welt erkunden und die schönsten Orte entdecken. Am besten gefällt es uns an Orten, die unberührt und einsam sind – doch genau dort hinterlassen wir, oft ohne es zu wollen, die tiefsten Fußabdrücke.

Was tut ihr dafür, eure Spuren auf Reisen so gering wie möglich zu halten. Wie wichtig ist euch das Thema überhaupt? Mich interessieren eure Gedanken, Ideen und Inspirationen dazu.

Weiter Informationen:

http://www.meehr-erleben.de/lander/blogparade-wie-wichtig-ist-euch-das-thema-nachhaltigkeit-auf-reisen/

Blogparade: Wie träumt ihr euch die Medien der Zukunft

Die deutsche Medienlandschaft ist noch immer sortiert wie nach dem Krieg. Neue Formate, neue Technologien, neue Arten, Geschichten zu erzählen, haben es schwer hierzulande. Die Verleger und Senderchef jammern über abstürzende Einnahmen, aber eine echte Vision für die Medien der Zukunft haben sie nicht. Aber ihr vielleicht.

 

Deshalb rufen wir von Curcuma Medien zu dieser Blogparade auf. Erzählt uns: Wie wollt ihr in zehn informiert werden? Welche Inhalte sind euch wichtig? Wollt ihr lesen, hören, sehen oder spielen? Wollt ihr ein Produkt oder viele Kanäle? Wollt ihr in die Breite oder in die Tiefe informiert werden. Wir haben uns dazu auch schon Gedanken gemacht, nämlich hier: http://www.curcuma-medien.de/blog/knallbunt/blogparade-wie-traeumt-ihr-euch-die-medien-der-zukunft

 

Und jetzt sind wir neugierig auf eure Ideen und Visionen, die wir bis zum 6. Mai sammeln und dann auf curcuma-medien.de in einem Beitrag zur Auswertung natürlich auch posten und verlinken. Wir freuen uns auf eure Beiträge!

Blogparade zum Thema „Als Trainer erfolgreich vermarkten“

Als Trainer oder Coach selbstständig machen ist eine große Herausforderung. Insbesondere die Frage der Kundeakquise stellt viele an Anfang, ein großes Problem dar. In dieser Blogparade will ich gerne  mehr erfahren was Ihr tut um als Trainer erfolgreich zu sein.

Dabei möchte ich euch einige Fragen mit auf dem Weg geben:

  • Welche Social Media Kanäle nutzt Ihr.
  • Wie sprecht Ihr eure Kunden an.
  • In welcher Form habt Ihr Marktforschung durchgeführt.
  • Gibt es Foren oder Netzwerke die Ihr benutzt.
  • Habt Ihr eine eigene Webseite.
  • Wie verwaltet Ihr eure Bestandskunden.
  • Welches Medium ist das erfolgreichste bei euch.

Am Ende der Aktion fasse ich die Tipps in ein kleine Handbuch zusammen und Stelle die Artikel von euch in meinem Beitrag auf my-mantra.net vor. Natürlich werden alle Beteiligten als Mitautoren genannt und Links auf die Homepage gesetzt. Die Aktion soll bis 6.5.14 laufen. Unter allen Teilnehmern werden außerdem 3 Bücher zum Thema online Marketing verlost.

Euch wünsche euch viel Spass und bin auf eure Artikel sehr gespannt.

Blogparade: Führen und führen lassen…

In den letzten beiden Beiträgen (“Vertrauen führt” und “Die 10 besten Führungstricks um Deine Leute in den Wahnsinn zu treiben“) habe ich mich mit dem Thema “Führung” beschäftigt. Die Resonanz und die hohen “Besucherzahlen” zu diesen Beiträgen zeigen, dass das Thema viele Menschen interessiert. Kein Wunder – ist doch jeder in irgendeiner Weise von guter oder schlechter Führung betroffen. Sei es als “Führender”, als “Geführter” oder als jemand,  der sich selbtst (ständig) führen muss.

Meine These: “Führung braucht und gibt Vertrauen” – und das gilt für beide Seiten, für Führungskräfte und Geführte. Ohne Vertrauen in sein Team kann eine Führungskraft nicht gut führen. Ohne Vertrauen in die Führungskraft wird jedes Team  Mitarbeit und Engagement verweigern. Doch was macht eine guteFührungskraft tatsächlich aus.Was sind Eigenschaften, Haltungen, Einstellungen, Handlungen, Prinzipien und Werte , die eine gute Führungskraft auszeichnen?

Schönes Thema für eine Blogparade! Ich freue mich, wenn Ihr Eure Ansichten und vielleicht auch gute/schlechte Beispiele aus Eurem beruflichen Alltag (egal ob aus der Perspektive der Führungskraft oder des “Geführten”) bis zum 27. April bloggt.

www.mampel.de

Kinder- & Jugendliteratur: Welche Bücher könnt ihr empfehlen?

Zur Blog-Parade

Termin: Am 3. Mai 2014 wird diese Blog-Parade offiziell beendet sein. Bis dahin steht sie zum Posten und Kommentieren offen.

Ostern steht vor der Tür und der ein oder andere von uns sucht noch nach einer Geschenkidee. Ein Buch ist nicht teuer, dennoch unterhaltsam und es regt die Fantasie an. Kleinkinder erfreuen sich an den Bildern, ältere Kinder können das Lesen üben.

Ein Buch, egal zu welchem Thema, eröffnet stets neue Welten.

Nun hat man als Mutter oder Vater aber auch die Qual der Wahl: Der Büchermarkt ist riesig und ein Buch ist scheinbar toller als das andere. Je nach Größe des Buchladens kann man Stunden damit zubringen, zu schmökern und zu suchen.

Deshalb möchte ich von euch gern wissen, welche Kinderbücher und/oder Jugendliteratur ihr empfehlen könnt. Welche Bücher haben eure Kinder lieben gelernt?

-Oder ganz im Gegenteil: Gibt es Kinderbücher, die euch enttäuscht bzw. die bei euren Kindern wenig Begeisterung hervorgerufen haben?

Ich bin gespannt auf eure Bücher-Erfahrungsberichte, Vorschläge und Empfehlungen!

Den detaillierten Text zur Teilnahme an der Blogparade lest ihr hier.

 

Beruf kommt von Berufung?

Hier geht’s zur Blog-Parade „Berufswahl“

Meine Blog-Parade wird so lange offen sein, bis mein Blog abgeschaltet wird. Ihr habt also noch viel Zeit zum Nachdenken, Posten und Kommentieren. Zwecks Festlegung auf ein tatsächliches Datum nenne ich jedoch mal den 31.12.2014.

Das Thema liegt mir am Herzen: „Beruf kommt von Berufung“ habe ich es genannt – genau genommen dreht es sich um die Berufswahl. Man kann es auch philosophisch umformulieren und es “Das Dilemma der Freiheit in der Berufswahl” nennen, falls das anregender klingt…

Am Ende der Schullaufbahn denkt man ja noch, dass einem alle Türen offenstehen, man muss sich lediglich für einen Beruf entscheiden. Dummerweise klappen viele Türen ganz schnell zu, wenn man sich erst einmal für einen Beruf und somit gegen viele andere entschieden hat. Das macht die Entscheidungsfindung nicht gerade einfach.

Dabei ist die Berufswahl ein ganz ausschlaggebender Faktor im Leben, wenn man bedenkt, dass man bis ins hohe Alter arbeiten gehen muss. Noch beklemmender wird dieses Szenario, wenn man sich bewusst macht, dass man nur dieses eine Leben hat! Da sollte Arbeit doch wenigstens halbwegs sinnstiftend sein.
Oder reicht ein gut bezahlter Job, um für die verlorene Freizeit zu entschädigen?

Wenn man nicht gerade zu den Glücklichen zählt, die schon seit Kindertagen genau wissen, was sie werden wollen, sieht man sich mit beinahe beängstigend vielen Optionen konfrontiert – und eine scheint besser zu sein als die andere. So viele reden auf dich ein, geben Tipps und Ratschläge… Wie soll man es da fertig bringen, auf sein Herz zu hören?

Ich möchte nun von euch wissen, wie ihr herausgefunden habt, welcher Job zu euch passt. Aus welchen Gründen habt ihr euch gerade für diesen Beruf entschieden, und nicht für einen anderen? Spielten eure Eltern eine Rolle, Tradition oder doch ein schon immer dagewesenes Interesse, ein Talent vielleicht – oder Geld?
Spielt die Berufswahl überhaupt noch eine Rolle heutzutage, wo man ohnehin nicht mehr lebenslang an einen Arbeitgeber gebunden ist? Es heißt ja immer so schön, man müsse sich immer wieder weiterbilden, flexibel sein, sich auch mal umorientieren, wenn das der Arbeitsmarkt erfordert…

Welchen Rat würdet ihr jemanden geben, der sich gerade fragt, welchen Job er ergreifen soll?

Schreibt frei von der Leber – immer heraus mit der Sprache ;) ! Besonders willkommen sind Schilderungen persönlicher Erfahrungen. Ihr könnt eure Texte (Bilder?) aber auch allgemein halten.

Ich freue mich auf rege Teilnahme!

Blogparade: Liebenswerte Macken unserer Kinder

Die Gesellschaft ist so konzipiert, dass sie Perfektionismus fordert und fördert. Wir Menschen müssen funktionieren, dürfen keine Fehler machen und uns im besten Fall nicht von anderen (negativ) absetzen.
Aber wir alle wissen, dass das nicht so ist und bei unseren Kindern schon gar nicht. Sie sind eigenständige Personen, mit eigenen (Dick-)Köpfen, eigenen Wünschen und Bedürfnissen, eigenen Schlafrhythmen, mit eigenen Hunger- und Schmusebedürfnissen. Sie zeigen schon kurz nach der Geburt ihre ganz spezielle Persönlichkeit, die sich uns im Laufe der folgenden Monate und Jahre immer mehr erschließt. Das eine ist eher ruhig und schaut interessiert in der Gegend herum, das andere geht aus sich heraus, tut allen seine Meinung kund, das Dritte ist ein Energiebündel und flitzt lachend durch die Gegend. Und manchmal machen sie all das zusammen.
Diese Blogparade möchte genau diese Besonderheiten Eurer Kinder sammeln. Oft beobachtet man Verhaltensweisen beim Nachwuchs, der einen zum Lachen oder auch zur Verzweiflung bringt und wo man sich fragt, ob andere Kinder das auch so machen. Sie zeigen Macken, die nicht anerzogen oder abgeguckt sein können. Sie sind einfach da und machen das eigene Kind zu etwas ganz Besonderem. Und diese Besonderheiten gilt es nun festzuhalten, aufzuschreiben und in dieser Blogparade kundzutun. Die Anzahl ist nicht begrenzt. Dem Einen fallen vielleicht nur zwei Macken ein, dem anderen gleich zehn. Hier ist also keine Grenze gesetzt. Hier geht es zur Blogparade.
Aber folgende Regeln sollten beachtet werden:
  1. Schreib einen Post in Deinem Blog zu diesem Thema. Die Menge der vorgestellten Macken ist egal. Gibt bitte noch das Alter Deines Kindes an, damit die Macken altersgerecht bewertet werden können ;P
  2. Verlinke darauf zu dieser Blogparade und informiere mich über Deine Teilnahme (z.B. in der Kommentarfunktion dieses Beitrags).
  3. Kein Muss, aber für eine rege Teilnahme wäre ein „Anstupsen“ von fünf weiteren Bloggern, die an der Blogparade teilnehmen sollen, schön!
  4. Wer keinen Blog hat oder keinen eigenen Post verfassen möchte, kann auch einfach hier die Kommentarfunktion nutzen.
Die Blogparade wird drei Wochen aktiv sein (bis zum 21.04.2014). Und nun viel Spaß. Zeigt mal, welche Individualitäten in Euren Lieblingen stecken ;-) Bei mehr als 10 Teilnehmern gibt es auch wieder eine schöne Auswertung.
Wiebke

#ILDLZL: Im Licht. Durchs Licht. Zum Licht.

Unter dem Motto →Im Licht. Durchs Licht. Zum Licht. (kurz: #ILDLZL) starte ich heute meine erste eigene Foto-Blogparade. Die Worte stammen vom deutschen Fotografen, Wissenschaftler, Hochschullehrer und Publizisten →Hermann Krone. Er gründete das Historische Lehrmuseum für Photographie in Dresden und gilt als einer der bekanntesten und besten Fotografen des 19. Jahrhunderts. Warum dieses Motto? Ohne Licht gäbe es keine Fotografie. Und wenn wir noch einen Schritt weiter gehen: Ohne Licht gäbe es kein Leben. Grund genug also, bei dieser Blogparade das Licht in den Mittelpunkt zu stellen. Die Foto-Blogparade startet am 31. März 2014 und endet am 31. März 2015 um Mitternacht.

Details zur Blogparade:

Die Foto-Blogparade »Im Licht. Durchs Licht. Zum Licht.« (kurz: #ILDLZL) ist ein wöchentliches Projekt von →BANANENSCHNECKERL bloggt. Immer am letzten Tag eines Monats poste ich die vier Wochenthemen des Folgemonats. So wisst ihr schon frühzeitig, was euch erwartet. Mitmachen kann jeder, der die Fotografie liebt und Spaß an abwechslungsreichen, bunten Themen hat. Jeweils am Montag um 00:00 Uhr stelle ich den Eröffnungsartikel zum Foto der Woche online – samt meinem Bild. Ihr habt dann die Möglichkeit, bis zum Ende des darauf folgenden Dienstages eure eigenen Beiträge zum Thema zu posten und zu verlinken (= acht Tage). Dabei bleibt es euch überlassen, ob ihr ein Foto vorstellt, eine Fotoserie zeigt oder gar eine Collage präsentiert. Auch kreative Bildbearbeitung und Fotomontagen sind erlaubt. Anything goes! Grenzen steckt euch nur eure eigene Fantasie, die Bilder müssen allerdings zum Thema passen.

Ich arbeite mit InLinkz, damit ihr eure Beiträge so schnell und einfach wie möglich verlinken und euch die Bilder der anderen Teilnehmer ansehen könnt. Das Ganze funktioniert so: Ihr schreibt für diese Blogparade spätestens am Dienstag der Folgewoche einen Artikel mit Foto(s), in dem ihr auf meinen jeweiligen Wochenartikel verlinkt – und das als echten Link und nicht als Text! Denn nur mit einem Backlink funktioniert die Verlinkung via InLinkz. Ihr findet das Verlinkungstool stets am Fuß meines wöchentlichen Artikels. Dort tragt ihr den Link von eurem Blog-Artikel (nicht nur vom Blog), euren Namen und eure E-Mail-Adresse (die bleibt unsichtbar) ein und SCHWUPPS! – schon seid ihr dabei!

Zu gewinnen gibt es auch etwas: Jede Woche küre ich das »Picture of the Week«. Das Siegerfoto wird eine Woche lang in der Seitenleiste meines Blogs mit einem Link zum Siegerblog promotet und der Wochengewinner erhält von mir eine charmante Plakette für sein eigenes Blog. Außerdem pinne ich das Bild bei Pinterest. Jeder Teilnehmer kann pro Kalendermonat nur ein Mal zum Sieger gewählt werden, darf aber natürlich nach wie vor an den Wochenaufgaben teilnehmen.

Doch damit nicht genug: Am Ende der Blogparade werde ich unter allen Teilnehmern drei wertvolle Fotobuchpreise verlosen!

Was ist sonst noch wichtig?

Im Laufe dieser Woche werde ich noch ein Logo für diese Blogparade entwickeln und würde mich sehr freuen, wenn ihr dieses in euren Blogs einbindet – das ist selbstverständlich freiwillig! Freuen würde ich mich auch, wenn ihr die anderen Teilnehmer der Foto-Blogparade besucht und ihnen einen lieben Kommentar hinterlasst. Und der Knaller wäre es, wenn ihr die Blogparade in euren Social-Media-Kanälen bewerbt: #ILDLZL.

Wenn ihr zum ersten Mal an einer Blogparade teilnehmt, dann empfehle ich euch Tanja Praskes Artikel →10 Tipps für eine erfolgreiche Teilnahme an einer Blogparade.

Last, but not least: Eine wöchentliche Teilnahme kann ganz schön anstrengend werden … Es ist euch also keiner böse, wenn ihr euch eure Lieblingsthemen herauspickt oder auch mal pausiert, wenn euer Leben gerade ganz besonders turbulent ist. Macht einfach immer dann mit, wenn ihr Zeit und Lust habt.

Ich freue mich auf eure Beiträge und euer Feedback!

Kindergeburtstag

Jedes Mal zerbricht man sich wieder aufs Neue den Kopf, wie und wo man den nächsten Kindergeburtstag veranstaltet. Daher würde ich mit dieser Blogparade gern eine Ideensammlung zusammenstellen.

  • Freut ihr euch auf den Kindergeburstag oder seid ihr gestresst?
  • Welche Rituale gehören bei euch dazu?
  • Feiert ihr zu Hause oder auswärts?
  • Was schenkt ihr eurem Kind und bekommen die Gäste auch kleine Präsente?
  • Wer gestaltet die Einladungen und wieviele Kinder werden eingeladen?
  • Welchen Kuchen gibt es? Und gibt’s auch Abendessen?
  • Was war euer schönster Kindergeburtstag?
  • Oder was war das furchtbarste  Erlebnis?
  • Macht ihr danach 3 Kreuzzeichen oder sinkt ihr nur müde, aber glücklich auf die Couch?…
  • …..

SO GEHT’S

  • Die Blogparade findet Ihr hier: http://www.engelundbanditen.de/blog/blogparade-zum-thema-kindergeburtstag/
  • Beitrag zum Thema “Kindergeburtstag” schreiben (die Fragen oben müssen dabei nicht unbedingt beantwortet werden)
  • auf meinen Artikel verlinken
  • euren Artikel-Link in den Kommentaren posten
  • Abgabefrist ist der 27.04.2014, 23:59 Uhr

Danke ♥ Ich freu mich auf eure Beiträge!

Gibt es überhaupt noch Mobilität?

Das Thema „Mobilität“ betrifft eigentlich jeden. Auch wir haben uns die vergangenen Wochen über Projekte wie autofreie Siedlungen (wie etwa in Köln-Nippes) oder alternative Fortbewegungsmittel (wie etwa E-Bikes) auf unserem Blog Gedanken gemacht und würden uns wünschen, dass diese Gedanken nun im Rahmen einer Blogparade eine Fortsetzung finden.

Eigentlich ist heutzutage davon auszugehen, dass unsere Gesellschaft durch den technischen Fortschritt ein immer größeres Maß an Mobilität erlangt. Aber: Ist dies wirklich so oder anders herum gefragt – gibt es diese Mobilität überhaupt noch?

Uns interessieren hierbei folgende Teilaspekte:

  1. Wie sieht es mit eurer Mobilität aus? Gleicht es nicht teilweise einem Abenteuer zur Arbeit zu gelangen? Was erlebt ihr so dabei? Was nervt euch so richtig beim Autofahren/Radfahren/Bahnfahren?
  2. Was tut man auf dem Weg zur Arbeit? Fahrtzeit ist Lebenszeit. Wie gestaltet ihr eure Fahrtzeit? Was hat sich in den vergangenen Jahren beim Bahnfahren, beispielsweise durch digitale Geräte und digitale Informationsaufnahme, geändert?
  3. Was gibt es für neue Konzepte? Wie würdet ihr es euch in Zukunft wünschen? Wohin geht die Reise? Beispiele: autofreie Stadtteile, E-Bikes oder -Autos, Fahrradautobahnen, On-Demand-Bus, mehr Home-Office als Konzept gegen Stau und Smog, …

Wir freuen uns auf Artikel, die sich zumindest einem der Bereiche des Themenkomplexes annehmen (ihr müsstet also nicht alle der oben genannten Fragen in eurem Artikel abarbeiten, diese sollen im besten Fall einfach nur ein paar Gedanken anregen) und sind gespannt auf eure Ansichten! Die Blogparade läuft bis Samstag, den 3. Mai.

Alles weitere zur Blogparade „Gibt es überhaupt noch Mobilität?“.

 « 1 2 ... 4 5 6 ... 126 127 »