Dein sinnlosester Euro, an den Du Dich erinnern kannst

Im Rahmen meines “Millionenprojektes” sammle ich nicht nur Euros, sondern setze mich auch damit auseinander, wie man diese so tagtäglich investiert – und wo sie her kommen und wie sie ihren Weg zu mir finden könn(t)en (denn darum gehts in dem Projekt).

Am zweiten Tag habe ich mir die Frage gestellt, wo Euros hingehen, wenn sie nicht bei uns bleiben:

“Zum Beispiel diese seltsame Waage auf Gran Canaria auf dem Fußweg zu den den Dünen. 50 Cent kostet einmal Wiegen. Für das falsche Ergebnis, wohlgemerkt. Also musste ich nochmal wiegen. Auf der nächsten Waage. Für ein falsches Ergebnis in die andere Richtung. NICHT SCHÖN!
Mich würde mal interessieren, wofür Ihr Menschen hier schon dummerweise – oder warum auch immer – einen Euro ausgegeben habt. Ich fände ein paar Antworten dazu echt spannend.”

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich auf diesem Wege bis Mitte August (15.08.2011) viele lustige und spannende Ein-Euro-Geschichten sammeln könnte, die ich dann gerne mit einem enstprechenden Beitrag auf dem “Millionenprojekt” würdigen möchte (da das mein erster Kontakt mit einer Blog-Parade ist, bitte ich, entsprechende Unzulänglichkeiten meinerseits großzügig zu übersehen).:

http://millionenprojekt.blogspot.com/2011/06/der-zweite-tag-how-to-get-rich-und.html