Die Kunst des Ablenkens

Mein Thema ist, wie man schon an der Überschrift erkennen kann: Die Kunst des Ablenkens!
Denn jeder kennt es. Eigentlich muss man irgendwelchen Pflichten nachkommen. Nur fällt einem plötzlich etwas Wichtigeres ein, was man tun müsse. Der innere Schweinehund tritt ins Tageslicht! So schaffe ich es immer wieder mich davon zu überzeugen doch etwas anderes zu machen, als ich sollte. Frei nach dem Motto “ich bin zehn Meter vor dem Fitnessstudio falsch abgebogen und im Internet gelandet” neigte ich dazu meine Abiturvorbereitung auf YouTube oder in irgendwelchen Computerspielen zu verbringen. Denn zu Hause war ich ja schonmal – ich musste ja nurnoch anfangen, jedoch erst nach diesem Video da. Kurz danach klickete ich wie hypnotisiert auf das mir anschließend vorgeschlagene Video. So wurde für mich aus nach Weihnachten fange ich mit Lernen an ein Februar reicht auch. Und wenn man so die Jahrgangsstimmung betrachtete, war ich damit nicht der Einzige ;)

Its your turn

Mit diesem Satz wollte man mich damals in meinem Englischheft immer motivieren. Nun darfst du etwas selber machen! Wirklich begeistert hat mich der Spruch nicht, aber ich hoffe euch ergeht es hierbei anders – schließlich sind wir ja nicht in der Schule. Und vielleicht lest ihr diesen Beitrag nur, weil ihr selbst irgendwo falsch abgebogen seid!

Zum Teilnehmen könnt ihr einen eigenen Blogeintrag verfassen, auf meinem Blog in die Kommentare schreiben oder mit einer Nachricht @froehli auf Twitter. Ende der Parade ist am 30.09. Die Auswertung erfolgt zeitnah.