Dofollow oder nofollow was nutzt Ihr in eurem Blog?

Worum gehts ?

In Deutschland herrscht Linkgeiz, dass mussten schon einige von scherzhaft erfahren. Ander Blogs verlinken einfach nicht mehr so gerne und kümmer sich lieber um sich selbst. In diesem Sinne interressiert mich was Ihr in eurem Blog einsetzt dofollow oder nofollow. Wieso setzt Ihr es ein und warum findet Ihr das eine oder das andere besser ? Eure Meinung zählt!

Wie könnt Ihr mitmachen ?

Ganz einfach, Ihr schreibt einen Artikel über das Thema do oder nofollow und erklärt warum Ihr das eine oder das andere auf euren Blog einsetzt. Ihr könnt auch gerne per Kommentar teilnehmen und eure Meinung äußern zu diesem Artikel.

Habt Ihr euren Artikel fertig geschrieben, müsst Ihr nicht zwangsweise ein Trackback setzte. Dennoch könnt Ihr es um die Vernetzung und neue Blogs kennenzulernen gerne tun :-). Ihr könnt mich auch per E-Mail über euren Artikel informieren. Ich werde da diesen in einem 2 Artikel veröffentlichen.

Sinn dahinter ?

Es geht darum die deutsche Bloggergemeinde wach zu rütteln. Der Linkgeiz muss aufhören und man soll statt auf Linkbuilding wieder auf homogene Links (natürliche Verlinkung) umsteigen. Dabei könnt Ihr euren Teil dazu beitragen, indem Ihr einen Artikel schreibt somit betreibt jeder von euch Aufklärung.

Ende der Blogparade

Das Ende der Blogparade ist der 29.6.09 ich denke in diesem Zeitraum hat jeder genug Zeit sich Gedanken um das Thema zu machen. Ich wünsche euch viel Spaß und hoffe eine hohe Teilnehmerzahl !

18 Trackbacks/Pingbacks:

22 Kommentare:

1. Alex

9. Juni 2009, 7:11

Hi,
also im Grunde genommen, ändert sich der Meinung der Follow-Blogger eher nicht, aber ich werde trotzdem daran noch teilnehmen.
Gerade darüber noch einen Tweet verfasst und wer weiss, vll. gibt es dazu wieder eine heftige Diskussion;)
Grüsse..

2. Mirco

9. Juni 2009, 7:40

Hallo Alex,

schön dass du dich entschieden hast mit zu machen. Um so mehr Leute, desto größer ist die Reichweit. Das Ziel was ich mir gesetzt habe ist möglichst viele Blogger daraus zu informieren und Sie für die Aktion Linkgiving Blogger zu gewinnen.

Gruß

Mirco

3. Jens

9. Juni 2009, 10:02

Ich hatte damals schon mal was über Kommentargeiz geschrieben und auch meine Lieblingsblogs (damals) verlinkt, bei mir sind die Links “dofollow” – wer bei mir kommentiert, bekommt auch einen Rückbesuch, so wie es sich halt gehören sollte, nur ich muss auch sagen, dass ich viele Blogs im RSS-Reader habe und nicht überall meine Meinung zu abgebe.

Daher – Kommentar / Gegenkommentar inkl. “Dofollow” – Link … besonders gute Blogs stelle ich dann auch gerne mal vor.

Hier z.B. hatte ich mal über Kommentargeiz geschrieben:

http://www.jens-stratmann.de/?p=1653

(ist ja ein ähnliches Thema)

Grüße aus Münster,
Jens

(bin übrigens Alex´s Twitteraufruf gefolgt)

4. Alex

9. Juni 2009, 11:32

@Mirco,
schauen wir mal, ob noch jemand darüber diskutieren mag, aber eigentlich hat da jeder Blogger zu Linkgeiz, Follow, NoFollow und Co. längst eine Meinung.
Das kann wohl nicht allzu schwer fallen, diese nochmals kundzutun;)

@Jens,
Merci, dass durch Twitter doch jemand auf die Inhalte aufmerksam wird. Für mich ist das ein Zeichen dafür, dass man weiterhin twittern sollte;). Deinerseits dazu verfasster Beitrag liegt ja gar nicht so lange her, sodass ich das gleich mal per Tweet erwähnen werde.

Der Besuch des Kommentatoren-Links, vor allem eines Zumerstenmal-Kommentierers ist, denke ich mal, ist für jeden fast normal und mir geht es nicht anders. Oft kann man dadurch zusätzlich ein neues Blog entdecken.

5. Mirco

9. Juni 2009, 12:18

@ Jens

Ich werde dich gleich mal hinzufügen zu den weiterführenden Links

@ Alex

Ich denke es werde sich einige finden. Immer schön weiter twittern und bescheid sagen. SEO-United hat es auch schon getwittert. Langsam nimmt das ganze an fahrt auf.

6. Alex

9. Juni 2009, 13:00

@Mirco,
ja, die Räder drehen sich bereits und es nimmt an Tempo zu;). Der Twitter macht dabei gute Arbeit und ein paar Blogbeiträge werden das Ganze noch festigen, so dass auch Google Blogsearch was zum Futtern bekommt..

7. JPanther

9. Juni 2009, 17:54

Langsam nimmt das ganze wirklich an fahrt auf.
Ich hab heute bereits auf drei Seiten über diesen Beitrag gelesen. =)

8. Jens

9. Juni 2009, 19:00

…und bei mir landen auch neue Besucher, haben wir nun das Rad neu erfunden? ;-)

9. Mirco

9. Juni 2009, 20:30

Freut mich, dass es langsam ab geht!

Super, genau so soll es sein das andere Blogs dadurch auch Besucher bekommen.

10. fotoshooting hamburg ollie

9. Juni 2009, 22:09

moin!

bin durch blogger-world.de bei dir gelandet und kann NOnofollw nur unterstützen. unsere blog ist es auch

ich gebe mir zum beispiel mit meinen comments inhaltlich eigentlich immer mühe und finde für diese “arbeit” darf man dann auch gern einen link bekommen.

mein hinweis auf NOnofollow ist in vielen für mich themenrelavanten blogs (fotografie) sehr negativ angekommen und eher als versuch des comment-spam aufgenommen worden. ich sag mal so: ich glaube da ist noch viel arbeit vor “uns” grade in den nicht-seo bereichen…

ich werde mal einen kleinen artikel schreiben… und sach ma: weiter so!

viele grüße aus hamburg und schaut mal bei uns rein aufn netten comment und n link für euch!

cu ollie

11. Alex

10. Juni 2009, 3:42

Ich habe letztens auch in so manchen Blogs mit einem NoFollow in den Kommentaren meine eigene Meinung gepostet. Aber was solls, dann ist es eben so. Ich überprüfe das auch nicht mehr. Es entscheidet nachwievor der Blogger selbst, ob er alle eingehende Comments/Trackbacks auf NoFollow oder Follow setzt.

Bei mir im Blog ist NoFollow freie Zone und warum das Ganze!? Warum sollte man die gegenseitige Verlinkung unter Blogs gefährden? Was in meinem Blog nicht geben wird, ist es eine automatische Erscheinung von Comments, da ich alles freischalten und moderieren möchte;)

Den Rest macht die Spam-Biene schon richtig gut..
Grüsse..

12. Lorenz Meyer

11. Juni 2009, 10:18

“In Deutschland herrscht Linkgeiz, dass mussten schon einige von scherzhaft erfahren.”

Ohja, gerade wir von Sheng Fui mussten dies schon so einige Male scherzhaft erfahren!

Energetische Grüße und Chi heil

Lorenz Meyer
(Sheng Fui Germany)

13. Simon

13. Juni 2009, 20:28

Hi!

Befasse mich auch schon seit längerem mit dem Thema. Überlege derzeit, ob ich nofollow komplett aus meinem Blog verbannen soll. Für Spam-Kommentare gibts ja immer noch den Lösch- bzw. Spam-Button.

Deshalb hab ich auch mal daran teilgenommen:
Dofollow oder nofollow, das ist hier die Frage…

mfg

14. Weltreiselust

15. Juni 2009, 15:43

Hallo,

ich bin als Rookie bei Blogger.com gelandet. Und nachdem ich erstmal verstanden habe was dofollow ist habe ich unter Mühen das blogger.com Template umgebaut.
ist schon stark das das per default nofollow ist.

Grüße
Weltreiselust

15. blogsash

16. Juni 2009, 3:20

@Simon, Hi,
es liegt natürlich nur an dir und die Sache mit NoFollow und DoFollow ist aus verschiedenen Betrachtungsweisen heraus zu sehen. Manche Blogger moderieren die Kommentare nicht, dafür sind diese auf NoFollow, die anderen hingegen moderieren alles, sowohl Kommentare als auch Trackbacks, aber dafür sieht man hier und da Follow-Links. Das ist sicher nur eines der vielen Beispiele!

Ich habe mich ebenso für Follow-Kommentar-Links entschieden:-)
Grüsse..

16. multikulinaria

16. Juni 2009, 8:19

Ich bedaure den Linkgeiz nicht nur im deutschsprachigen Internet. Aber letztendlich ist es die Google-Politik, die das Internet kontraproduktiv beeinflusst. Besser wäre themenrelevante In- und Outbound-Links (in sinnvollem Maße) positiv zu bewerten.

Nun gut, müssen wir mit leben. Beim Bloggen verlinke ich gern und viel auf andere Blogs und Websites. Ich finde, dass schon die Bibel recht hatte, die sagt ‘Geben ist seliger als Nehmen’. Großzügigkeit zahlt sich in der Regel früher oder später auch irgendwie positiv aus.
Beim Verlinken verwende ich generell follow-Links außer bei Links auf die eh schon ganz Großen (XING, QYPE, etc.). Die Kommentare sind ebenfalls alles Follow-Links.

Bei Linksammlungen (zig outbound Links in der Foodblogübersicht und Teilen der Blogroll) setze ich eine Weiterleitung per Script (entspricht nofollow) ein, da ich keinen SEO-Selbsmord begehen möchte. Außerdem kann es auch problematisch werden, auf Seiten direkt zu verlinken, die Google – aus welchen Gründen auch immer – auf dem Kieker hat. Bei Seiten, die mich zurück verlinken, wandel ich den nofollow Link gern in einen follow-Link um…

Ich bin dafür, wo nötig, Comment-Spam durch nofollow einzudämmen, aber grundsätzlich sollte das Internet zu seinen Ursprüngen zurück finden, einem Ort, wo man nach Herzenslust von spannendem Inhalt zu spannendem Inhalt surfen kann…

17. Simon

17. Juni 2009, 13:08

@blogsash: Ich hab mich jetzt ebenfalls für dofollow entschieden, da ich sowieso die Kommentare moderiere. Zum Glück geht das ja mithilfe von Plugins recht einfach.

18. Peter

22. Juni 2009, 22:06

Tachchen,

bin Neublogger und grad erst über die Thematik NoFollow/DoFollow gestolpert. Immerhin schon nach 4 Wochen bloggens… :)

Hab seit eben auch auf DoFollow umgestellt – sinnvolle Verlinkungen sind immer gut und solange mein Blog übersichtliche Besucherzahlen hat ist allein die Tatsache, es gegen Akismet geschafft zu haben, einen DoFollow-Link wert. :)

19. Paul

22. Juni 2009, 22:06

Das wird ja immer schneller und schneller…

20. Jörg

30. August 2009, 17:36

Bin Peters Meinung! Wer übersichtliche Besucherzahlen hat, sollte seinen lesern die Chance geben dofollow links zu “ergattern”. Natürlich müssen die Kommentare qualitativ wertvoll sein, aber bei einer übersichtlichen Leserschaft sollte dies keine allzu großen Probleme machen.

21. Thorsten

1. September 2009, 20:46

Ich benutze auf meinem Blog ebenfalls kein NoFollow. Schlicht und ergreifend, weil es dort recht still ist und ich mir den einen oder anderen Kommentar erhoffe. Spam, der nicht von Askimet geblockt wurde lösche ich per Hand…

Was mir gerade noch auffällt ist, dass hier zwar Kommentare “Do Follow” sind, Track- und Pingbacks jedoch nicht. Ich möchte fast wetten, dass das vielerorts so ist. Ehrlich gesagt weiß ich nicht einmal, ob das bei mir auch der Fall ist. Werde ich gleich mal unter die Lupe nehmen… ;) Macht ja eigentlich Sinn, es damit so wie mit den Kommentaren zu halten.

22. Alex L.

1. September 2009, 21:54

@Thorsten,
ja, es ist in der Tat vielerorts noch so und in jedem Blog hat man verschiedene Hintergründe für diese Vorgehensweise, warum es so ist. Die einen setzen auf Optionen von diversen Nofollow-Plugins, stellen ein ab wann ein Kommentar/Trackback Follow/Nofollow bekommt und die anderen haben nur Comments auf NoFollow.

Es gibt da ein Script für Firefox namens ChromeEdit Plus. Dort kannst du mit einem kleinen Eingriff Follow-NoFollow-Links farbig darstellen lassen. Diese Sache macht sich beim Surfen durch die Blogs ganz gut, so rein informativ gesehen.