Blogparade: Green Glamour von TwoForFashion

Die beiden Fashionbloggerinnen Kathrin Leist und Mahret Kupka initiieren am heutigen Tag, 18.11., deutschlandweit eine Fashion-Blogparade. Sie rufen im Namen des Otto-Styleblogs TwoForFashion zahlreiche weitere Mode- und Fashionblogger auf, an einem Tag zum gleichen Thema bloggen. Wichtig: Nur heute wird zum Thema Ökomode geschrieben. Das Enddatum ist also heute Abend.

Das gemeinsame Thema lautet “Green Glamour”. Ökomode und fair und okologisch hergestellte Textilien sind seit zwei Jahren wieder ein Riesentrend. So gibt es zahlreiche Designer, die mit Biobaumwolle arbeiten, Handtaschen aus ungewöhnlichem Recyclingmaterial herstellen und fair gehandelte Accessoires oder Mode aus innovativen Projekten produzieren.

Mit der Blogparade finden sich heute in sämtlichen deutschsprachigen Modeblogs die unterschiedlichsten Auseinandersetzungen zu Mode, die ästhetischen und ethischen Ansprüchen genügt.

So beteiligt sich die Fashioncommunity styleranking in ihrem Fashionblog beispielsweise mit zwei Berichten an der Green Glamour-Blogparade. Der erste Bericht ist hochaktuell und zeigt in einer Reportage, wie junge Aktivisten in Berlin bei Sportgeschäften demonstrieren und zu diesem Zwecke einen so genannten Flashmob durchführen. Was es damit auf sich hat: Flashmob: Clean Clothes Campaign in Berlin

Der zweite Bericht erinnert an die 80-er Jahre, als das Tragen von Pelzen in die Kritik geriet. Heute sind Pelze wieder salonfähig und werden auch von den berühmten und großen Designern eingesetzt. Nur wenige Prominente machen Stimmung gegen Pelze und werben für den Tierschutz. Eine von ihnen ist die Ex-Beatle-Tochter Stella McCartney. Hier geht’s zum Bericht: Lieber nackt als im Pelz

Der Versender und Blogparade-Initiator Otto hat sich mit dem Styleblog TwoForFashion ebenfalls an der Blogparade beteiligt: Hier gibt es dazu die Berichte: www.twoforfashion.de

1 Kommentar:

1. Boff

18. November 2008, 13:17

In meinen Augen ist der Termin viel zu eng angesetzt. Es wäre besser, einen Tag in naher Zukunft (zum Beispiel in zwei Wochen) auszuwählen, dann würden mehr Menschen von der Parade Wind bekommen.