Blogkarneval – Gretchenfrage und Gotteswahn

Gretchen: „Nun sag, wie hast du’s mit der Religion? Du bist ein herzlich guter Mann, allein ich glaub, du hältst nicht viel davon.“ ((Faust, Teil I, Vers 3415))

Daran möchte ich anknüpfen. Mit einer kleinen Anlehnung an den Kinderbuchstreit ((„Wo bitte geht’s zu Gott? fragte das kleine Ferkel”)) und mit einem Augenzwinkern zur JLT und ihrer gottlosen Veranstaltung ((Eine gottlose Veranstaltung.)).

Eine Stichprobe in Kleinbloggersdorf nehmen, gewissermassen. Keine Angst, trotz meinem offen atheistischen Materialismus, werde ich eure Antworten und Postings sachlich behandeln.

Form und Umfang sind keine Grenzen gesetzt. Essays sind jedoch ausdrücklich erwünscht. Genauso wie minimalistische Stellungsnahmen. Ihr müsst bloss über euer Weltbild bezüglich Gott, Religion, Spiritualismus, Glaube und Aberglaube schreiben. Das ist alles. Lasst euren Gedanken freien Lauf. Schnappt euch ein Thema aus obigem Fragenkomplex. Ob nüchtern oder mit Herzblut geschrieben. Entzündet Leuchtfeuer über dem Hintergrund eures Glaubens. Ob ihr eine Anekdote erzählt, die mit eurem (Un-)Glaube verbunden ist oder ob ihr eine Auflistung liefert, woraus euer (a-)religiöses Weltbild besteht. Ob Religionskritik oder flammende Verteidigungsrede. I don’t care. Ich bin an jedem Posting interessiert.

So eröffne ich diesen Blogkarneval mit der Frage:

Wie hast du’s mit der Religion?

Sieh’ dir einfach in Ruhe noch einmal den Originalbeitrag auf meinem Blog an. Dort findest du dann auch die Deadline. Provisorisch nenne ich mal Montag, den 10. März.

1 Trackback/Pingback: